Business for Future: magdas Social Business

Wie sozial kann Wirtschaft sein?


Soziale Probleme mit wirtschaftlichen Mitteln lösen, das ist der Anspruch einer neuen Unternehmensform, den sogenannten Social Businesses.

magdas Social Business, eine Tochter der Caritas Wien, gibt Menschen eine Chance, die am Arbeitsmarkt schwer Fuß fassen. magdas zeigt, dass es auch anders geht, setzt Mitarbeiter*innen mit sogenannten Defiziten dort ein, wo sie ihre Stärken haben. Ein gehörloser Koch, ein Rezeptionsmitarbeiter mit Fluchthintergrund, eine Reinigungskraft, deren Zuhause ein Mutter-Kind-Haus ist, ein Handyspezialist, der kürzlich aus einer längeren Haftstrafe entlassen wurde. Sie alle machen einen guten Job, sind wertvolle Mitarbeiter*innen und gehen ihren Weg.


magdas finanziert sich nicht durch Förderungen, sondern arbeitet marktorientiert und wirtschaftlich. Deshalb ist es keine Utopie zu glauben, jeder Mensch kann gute Arbeit leisten, wenn man auf die Stärken fokussiert.


Seit 2015 führt Gabriela Sonnleitner gemeinsam mit Michael Kleinbichler die Geschäfte von magdas Social Business. Am Systemicum wird sie als Gast von Harald Lederer darüber reden, was „social” am „business” ist und wie das Unternehmen trotzdem oder genau deshalb professionell und wirtschaftlich gesteuert wird.


Wir laden Sie ein dabei zu sein am 4. März 2021. Wir freuen uns auf Sie!


Weitere Infos und Anmeldung

198 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen